Wir haben morgen ab 10:00 Uhr wieder geöffnet.

Tickets Information Anfahrt

Ausstellungen

Dauerausstellung

Cy Twombly im Museum Brandhorst

0
Info
K.H. Hödicke

U-Bahn

  • Jahr1964
  • MaterialGrafit, Kohle, Dispersion auf Leinwand
  • Maße90.8 x 70.5 x 2 cm
  • Erwerbsjahr2020
  • AusgestelltAktuell nicht ausgestellt
  • Copyright© VG Bild-Kunst, Bonn [2021]

Mehr über das Werk

Das 1964 in Berlin entstandene Bild zählt zu den Schlüsselwerken Hödickes. Nach seinem abstrakten Frühwerk markiert es den „verzweifelten Versuch, gegenständlich zu werden“. Um das zentral gesetzte, blau-weiße U-Bahn-Schild drängen sich Eindrücke urbaner Betriebsamkeit, die Hödicke auf seinen Spaziergängen in der Nähe des Kurfürstendamms sammelte. Wir sehen die Tür eines vorbeifahrenden U-Bahn-Waggons, angeschnittene Ladenschilder („Automaten-Büfett“) und Absperrungen. Als wolle er die Industrialisierung der Alltagswelt auch materiell unterstreichen, hat Hödicke glänzende Streifen von Alupapier ins Bild geklebt. Die Mischung aus Zeichnung, Malerei und Assemblage fügt sich so zu einer „Action-Collage“ des Berliner Großstadtlebens zwischen Faszination und Entfremdung.

Weitere Sammlungswerke

Cy Twombly , Lepanto X, 2001, UAB 478Lepanto Zyklus aus der Sammlung Brandhorst
Cy Twombly Lepanto X, 2001
Mark Leckey UniAddDumThs “MAN”
Cy Twombly , Lepanto VIII, 2001, UAB 476aus der Sammlung Brandhorst
Cy Twombly Lepanto VIII, 2001
Cy Twombly , Lepanto V, 2001, UAB 473Lepanto Zyklus aus der Sammlung Brandhorst
Cy Twombly Lepanto V, 2001
Cy Twombly , Untitled (Rome), 1957, UAB 437
Cy Twombly Untitled (Rome), 1957