Allgemeine Information

Öffnungszeiten

Wir haben aktuell geschlossen.


Täglich außer Montag:10:00 - 18:00 Uhr
Donnerstag:10:00 - 20:00 Uhr
Eintrittspreise
Regulär:7.00 €
Ermäßigt:5.00 €
Sonntags:1.00 €
Kontakt +49 (0)89 23805 2286
info@museum-brandhorst.de Adresse Theresienstraße 35A
80333 München

Aktuelle Ausstellungen

Filmstills aus Mark Leckeys „Fiorucci Made Me Hardcore“ (1999) Ausstellungsreihe „Spot On"

Spot On: Mark Leckey

Forever Young Jubiläumsausstellung 10 Jahre Museum Brandhorst München Ausstellung

Forever Young – 10 Jahre Museum Brandhorst

Installationsansicht Ausstellungsreihe „Spot On"

Spot On: Jana Euler & Thomas Eggerer

Installationsansicht Ausstellungsreihe „Spot On"

Spot On: Josh Smith

Aktuelle Veranstaltungen

Kunstvermittlung im Museum Brandhorst Workshop

Pop-Up Factory im Museum Brandhorst

Einstiegsführung

30 Minuten – ein Werk

Führung

Let’s talk about art – Vor der Kunst und an der Bar

Download
0
Info
Laura Owens

Ohne Titel

  • Jahr2015
  • MaterialÖl, Siebdruckfarbe, Flashe Vinylfarbe, Kohle, Acryl und Gesso auf Leinen
  • Maße350.5 x 264 cm
  • Erwerbsjahr2015
  • InventarnummerUAB 931-932
  • AusgestelltUntergeschoss

Mehr über das Werk

Das Diptychon von Laura Owens wird bestimmt von zwei stark vergrößerte Zeitungsseiten, die als Siebdruck auf die Leinwand gebracht wurden. Einzelne Teile wirken wie mit der Lupe hervorgehoben, andere wurden herausgeschnitten. Darunter scheint eine filigrane Zeichnung auf. Über die Seiten verteilt finden sich ausladende, bisweilen pastos aufgetragene Pinselstriche – als hätte Owens die Zeitung benutzt, um ihren Pinsel abzustreifen, und dies dann vergrößert. Tatsächlich handelt es sich um eine aufwendige Collage, bei der kaum mehr zu unterscheiden ist, was gemalt, was gezeichnet und was gedruckt wurde, was „echt“ ist und was „Fake“. Die Schatten einiger Pinselstriche sind gedruckt; sie sind also mitnichten Spur spontaner malerischer Gesten. Auch Artikel und Bilder wurden bearbeitet und teilweise mit Informationen neueren Datums ersetzt. Mit diesem Vexierspiel greift Owens einerseits die Frage nach dem Echtheitswert digital zirkulierter Informationen auf. Andererseits inszeniert sie das Verhältnis von Malerei und digitaler Technologie als ein höchst spannungsreiches: Für sie sind es zwei Werkzeuge der Bildproduktion, die sich gegenseitig herausfordern und befruchten können.

Weitere Sammlungswerke

Mike Kelley Halo of Mastery, 1989 UAB 220
Mike Kelley Halo of Mastery, 1989
David LaChapelle Recollections in America, III: White in White , 2006 UAB 634 3 I 13
David LaChapelle Recollections in America, III: White in White, 2006
Damien Hirst Waste (Twice) UAB 187 1I2 - 2I2
Damien Hirst Waste (Twice), 1994
Cy Twombly Untitled (Rome), 1983 UAB 460
Cy Twombly Untitled (Rome), 1983
Gerhard Richter Familie nach Altem Meister, 1965 UAB 363
Gerhard Richter Familie nach altem Meister, 1965
Mike Kelley Booth’s Puddle (from “Plato’s Cave, Rothko’s Chapel, Lincoln’s Profile”), 1985 UAB 219
Mike Kelley Booth’s Puddle (from “Plato’s Cave, Rothko’s Chapel, Lincoln’s Profile”), 1985