Wir haben ab 10:00 Uhr geöffnet.

Tickets Information Anfahrt

Veranstaltungen

Themenführung

‚It matters‘ – Skulptur und Materialität

|

Ausstellungen

Spot On

Brandhorst Flag Commission: Nora Turato

Dauerausstellung

Cy Twombly im Museum Brandhorst

0
Info
Jeff Koons

Amore

  • Übersetzter TitelLiebe
  • Jahr1988
  • MaterialPorzellan
  • Maße80 x 50 x 50 cm
  • Erwerbsjahr1988
  • InventarnummerUAB 258
  • AusgestelltAktuell nicht ausgestellt

Mehr über das Werk

Jeff Koons ist ein Meister des Kitschs – auch wenn er selbst es nicht so beschreiben würde. In seinen Augen öffnet sich seine „optimistische“ Kunst lediglich einem breiteren Publikum. Gerade die „Banality“-Serie, zu der „Amore“ gehört und mit der Koons schlagartig zum Starkünstler wurde, brach mit den ästhetischen und intellektuellen Vorlieben der Kunstwelt. Koons fand seine Inspiration im Geschmack der Massen: bei Souvenirobjekten, Popstars oder Kuscheltieren. Sein Teddybär verspricht Liebe: „Amore“ steht groß auf seinem Lätzchen, „I ? you“ auf dem Herz in seiner rechten Pfote. Honigtopf, Rokoko-Ziersockel und die zarten Farben der Porzellanbemalung runden das wortwörtlich zuckersüße Werk ab. Ob das Bärchen tatsächlich so harmlos ist? Vielleicht verbirgt Koons hinter all seiner Lieblichkeit auch die abgründige Einschätzung, dass Kunst das neue „Opium des Volkes“ ist. Denn in einer Werbeanzeige, die Koons begleitend zur „Banality“-Serie gestaltete, steht hinter ihm an eine Tafel geschrieben: „Beutet die Massen aus“ und „Banalität als Erlöser“.

Weitere Werke

Cy Twombly, Untitles (Geata), 1992, UAB 467aus der Sammlung Brandhorst
Cy Twombly Untitled (Gaeta), 1992
Cy Twombly , Lepanto VIII, 2001, UAB 476aus der Sammlung Brandhorst
Cy Twombly Lepanto VIII, 2001
Cy Twombly, Untitled (Bacchus), 2005, UAB 488aus der Sammlung Brandhorst
Cy Twombly Untitled (Bacchus), 2005
Paweł Althamer Bródno People
Werkabbildung Cy Twombly, Bacchanalia - Winter (5 Days in January), 1977 im Museum Brandhorst in München Teil der Sammlung Brandhorst
Cy Twombly Bacchanalia – Winter (5 Days in January), 1977