Allgemeine Information

Öffnungszeiten

Wir haben heute leider geschlossen.


Täglich außer Montag: 10:00 - 18:00 Uhr
Donnerstag: 10:00 - 20:00 Uhr
Eintrittspreise
Regulär: 7.00 €
Ermäßigt: 5.00 €
Sonntags: 1.00 €
Kontakt +49 (0)89 23805 2286
info@museum-brandhorst.de Adresse Theresienstraße 35A
80333 München

Aktuelle Ausstellungen

Werkabbildung zu Ausstellung

Lucy McKenzie – Prime Suspect

Dauerausstellung

Sammlung Brandhorst – Lawler, Twombly, Warhol

Ausstellungsreihe „Spot On"

Bücher in der Sammlung Brandhorst

Aktuelle Veranstaltungen

Führung

30 Minuten – ein Werk: Lucy McKenzie

Führung

Cy Twombly

Führung

Die dunkle Seite der Pop-Art

Führung

30 Minuten – ein Werk: Sammlung Brandhorst

Besucherinnen und Besucher in der Ausstellung Führung

Sammlung Brandhorst – Lawler, Twombly, Warhol

Download
0
Info
Ausstellung

Alexandra Bircken

Ausstellungsansicht Secession 2019

Alexandra Bircken (*1967) gilt international als eine der bedeutendsten deutschen Künstlerinnen der Gegenwart. Die Ausstellung am Museum Brandhorst ist die bis dato umfangreichste Werkschau der Bildhauerin.

Ausstellungsinfo

Zeitraum

bis

Dauer

ca. 90 Minuten

Kuratiert von

Dr. Monika Bayer-Wermuth

Über die Ausstellung

Alexandra Birckens bildhauerisches Werk ist bekannt durch das umfangreiche Spektrum an Materialien, das sie in ihren Skulpturen zum Einsatz bringt und das von organischen Gegenständen bis zu industriell verarbeiteten Rohstoffen reicht. Die kontinuierliche stattfindende Relation zum menschlichen Körper und zu seinen komplexen Zuständen und Bedingungen bildet den zentralen Bezugspunkt innerhalb ihres Œuvres.

 

Nach Stationen in London und Paris und ihrer erfolgreichen Karriere im Bereich Mode ist Alexandra Bircken über das Arbeiten mit Textilem zur Bildenden Kunst gelangt. Einen wichtigen Ausgangspunkt in der Ausstellung bilden deshalb grundlegende Arbeiten aus den frühen 2000ern, die die Künstlerin als ihre ersten Skulpturen begreift und die durch die Überführung von textilen Methoden in eine bildhauerische Praxis einen einschneidenden Wendepunkt markieren. Wie sich das skulpturale Vokabular Birckens seitdem kontinuierlich erweitert und verändert hat – von den ersten textilen Skulpturen, über installative Arbeiten, oftmals aus gefundenen Materialien geschaffen und eine dezidierte Beiläufigkeit hervorrufend, bis zu sezierten Maschinen und als Häutung gehängte Motorradbekleidung, die eine Monumentalität in ihre Bildsprache einführten – wird Gegenstand dieser Überblicksausstellung sein.

 

Die Ausstellung am Museum Brandhorst ist die bis dato umfangreichste Werkschau der Künstlerin und vereint Arbeiten aus allen Schaffensperioden. Die Exponate umfassen dabei sowohl einzelne skulpturale Objekte als auch größere Installationen sowie eigens für die Schau entstehende Werke, die sich unmittelbar auf die Architektur des Ausstellungsraums beziehen.

 

Begleitend zu dieser Mid Career-Ausstellung erscheint ein umfassender Katalog (in deutscher und englischer Fassung), der die künstlerische Praxis von Alexandra Bircken erstmals in ihrer ganzen Breite und Komplexität aufzeigt und aus verschiedenen Perspektiven beleuchtet.

 

Mehr anzeigen