Allgemeine Information

Öffnungszeiten

Wir haben aktuell geschlossen.


Täglich außer Montag: 10:00 - 18:00 Uhr
Donnerstag: 10:00 - 20:00 Uhr
Eintrittspreise
Regulär: 7.00 €
Ermäßigt: 5.00 €
Sonntags: 1.00 €
Kontakt +49 (0)89 23805 2286
info@museum-brandhorst.de Adresse Theresienstraße 35A
80333 München

Aktuelle Ausstellungen

Ausstellungsreihe „Spot On"

Bücher in der Sammlung Brandhorst

Dauerausstellung

Sammlung Brandhorst – Lawler, Twombly, Warhol

Aktuelle Veranstaltungen

Kinder bei einem Workshop im Freiem vor dem Museum Brandhorst Ferienprogramm

Pop-Up Factory: Familienworkshop im Grünen

Kinder bei einem Workshop im Freiem vor dem Museum Brandhorst Ferienprogramm

Pop-Up Factory: Familienworkshop im Grünen

Kinder bei einem Workshop im Freiem vor dem Museum Brandhorst Ferienprogramm

Pop-Up Factory: Familienworkshop im Grünen

Kinder bei einem Workshop im Freiem vor dem Museum Brandhorst Ferienprogramm

Pop-Up Factory: Familienworkshop im Grünen

Kinder bei einem Workshop im Freiem vor dem Museum Brandhorst Ferienprogramm

Pop-Up Factory: Familienworkshop im Grünen

Download
0
Info
Video

#MBCloseUp: Jutta Koether, Fresh Aufhebung, 2004

In der Serie #MBCloseUp stellen wir in jeder Folge ein Werk aus der Sammlung Brandhorst vor und geben damit einen Einblick in das weite Feld der zeitgenössischen Kunst. Heute werfen wir einen genauen Blick auf ein Kunstwerk von Jutta Koether.

Anfang der 2000er-Jahre unterwarf Jutta Koether ihre Kunst einer Reihe von strikten Regeln. Als sie 2004 das Monumentalwerk „Fresh Aufhebung“ schuf, beschränkte sie sich auf eine einheitliche Leinwandgröße von jeweils 50 ×40 Zentimetern sowie auf eine einzige Farbe: Schwarz. Die so entstandenen 170 Bilder sind ein Beleg für das expressive Potenzial derartiger Beschränkungen. Einem Tagebucheintrag gleich wurde jedes Bild an dem Tag fertiggestellt, an dem es begonnen wurde, und repräsentiert so eine minimale, dennoch sehr ausgeprägte und in sich geschlossene abstrakte Geste. Die gesamte Reihe wird zudem als Serie in einem Begleitvideo präsentiert. Koether sagt dazu: „Ich glaube ganz einfach, dass wir uns – und das gilt für mich persönlich wie ganz allgemein – konstant darin üben müssen, Bilder zu lesen und wahrzunehmen. Nur so kann sich die Malerei weiterentwickeln und zu etwas werden, das wirklich produktiv ist, eine positive Konnotation besitzt und Neues hervorbringt.“

Die Ausstellung

Ausstellung

Forever Young – 10 Jahre Museum Brandhorst

Mehr Entdecken

Programmheft

#2 Brand New

Cover Katalog Kerstin Brätsch Brätsch: Publikation

BRÄTSCH:

Programmheft

#4 Really Old?

Programmheft

#3 1/2 Way?