Allgemeine Information

Öffnungszeiten

Wir haben aktuell geschlossen.


Täglich außer Montag:10:00 - 18:00 Uhr
Donnerstag:10:00 - 20:00 Uhr
Eintrittspreise
Regulär:7.00 €
Ermäßigt:5.00 €
Sonntags:1.00 €
Kontakt +49 (0)89 23805 2286
info@museum-brandhorst.de Adresse Theresienstraße 35A
80333 München

Aktuelle Ausstellungen

Filmstills aus Mark Leckeys „Fiorucci Made Me Hardcore“ (1999) Ausstellungsreihe „Spot On"

Spot On: Mark Leckey

Forever Young Jubiläumsausstellung 10 Jahre Museum Brandhorst München Ausstellung

Forever Young – 10 Jahre Museum Brandhorst

Installationsansicht Ausstellungsreihe „Spot On"

Spot On: Jana Euler & Thomas Eggerer

Installationsansicht Ausstellungsreihe „Spot On"

Spot On: Josh Smith

Aktuelle Veranstaltungen

Einstiegsführung

30 Minuten – ein Werk

Führung

Let’s talk about art – Vor der Kunst und an der Bar

Führung

Forever Young

Führung durch die Ausstellung „Forever Young“ Themenführung

Die dunkle Seite der Pop-Art

Download
0
Info
Albert Oehlen

Rodschenko II

  • Jahr1982
  • MaterialAcryl auf Leinwand
  • Maße130 x 240 cm
  • Erwerbsjahr2017
  • InventarnummerUAB 1064
  • AusgestelltUntergeschoss

Mehr über das Werk

In seinem Frühwerk setzt Albert Oehlen systematisch
widerstreitende Traditionslinien der Malereigeschichte
miteinander in Verbindung. Dabei interessieren ihn
die Schlüsselmomente der Kritik am Medium Malerei,
so auch in diesem Fall: Denn Alexander Rodtschenko,
Vertreter des russischen Konstruktivismus, propagierte
in den 1920er-Jahren, dass Kunst vor allem der
Gesellschaft zu dienen habe – eine deutliche Absage
an die selbstbezügliche Malerei.
Oehlens Gemälde beruhen auf einer Fotografie von
Rodtschenkos Frau Warwara Stepanowa mit Studierenden
der Moskauer WChUTEMAS-Kunsthochschule und
einer Aufnahme von Rodtschenkos hölzernen Raumkonstruktionen.
Doch sie wollen so gar nicht heroisch
wirken, die Kunst und die Künstler der Avantgarde: Die
Holzskulpturen sehen aus wie verstaubte Fundstücke
auf dem Dachboden, die Figuren im oberen Gemälde
erscheinen etwas unbeholfen. Dennoch ist es weniger
die Abgrenzung von deren Idealen, die Oehlen zu seinen
Malereien bewegt. Vielmehr spürt er – fast wehmütig –
dem revolutionären Geist der Zeit nach: In den
1980er-Jahren waren künstlerische Utopien in weite
Ferne gerückt. Und so enden auch sie im bürgerlichen
Medium der Malerei.

Weitere Sammlungswerke

Cy Twombly Untitled (Roses), 2008 UAB 647
Cy Twombly Untitled (Roses), 2008
Cy Twombly Untitled (Rome), 1957 UAB 437
Cy Twombly Untitled (Rome), 1957
Jana Euler GWF 7, 2019
Jana Euler GWF 7, 2019
Cosima von Bonin Smoke, 2008 UAB 1056
Cosima von Bonin Smoke, 2008
Cy Twombly Untitled-Gaeta Museum Brandhorst München
Cy Twombly Untitled (Gaeta), 1992
Jörg Immendorff Ohne Titel (Brot), 1964 UAB 946
Jörg Immendorff Ohne Titel (Brot), 1964