Allgemeine Information

Öffnungszeiten

Wir haben heute noch bis 18:00 Uhr geöffnet.


Täglich außer Montag: 10:00 - 18:00 Uhr
Donnerstag: 10:00 - 20:00 Uhr
Eintrittspreise
Regulär: 7.00 €
Ermäßigt: 5.00 €
Sonntags: 1.00 €
Kontakt +49 (0)89 23805 2286
info@museum-brandhorst.de Adresse Theresienstraße 35A
80333 München

Aktuelle Ausstellungen

Werkabbildung zu Ausstellung

Lucy McKenzie – Prime Suspect

Ausstellungsansicht Dauerausstellung

Sammlung Brandhorst – Lawler, Twombly, Warhol

Aktuelle Veranstaltungen

Pop up Factory - Pop up your life Online Workshop Digital

Online-Workshop | Pop-Up Factory: "Pop up your life"

Pop up Factory - Pop up your life Online Workshop Digital

Online-Workshop | Pop-Up Factory: "Pop up your life"

Download
0
Info
Museum Brandhorst
Theresienstraße 35A 80333 München
Portrait von Thomas von Poschinger Workshop mit dem Künstler Thomas Poschinger im Museum Brandhorst
Workshop

Bilder, Bilder, Bilder, Ich, Ich, Ich, Du, Du, Du und Boris Becker: Workshop von und mit dem Künstler Thomas von Poschinger

  • SpracheEnglisch
  • Uhrzeit17:30 bis 19:00 Uhr
  • Dauer90 Minuten
  • Teilnehmermax. 12 Personen
  • AnmeldungAnmeldung unter programm@pinakothek.de oder Telefon 089 23805-198
  • Preis15 Euro inkl. Eintritt, ermäßigt 10 Euro inkl. Eintritt pro Termin | Jugendliche bis 18 Jahre kostenfrei

Beschreibung

Workshop in vier Teilen, ein späterer Einstieg oder eine Teilnahme an einzelnen Sitzungen ist möglich. Jeder Workshop ist einzeln buchbar. Treffpunkt an der Museumsinformation.

 

Do 20.02.2020 | 17:30 bis 19 Uhr
im Dialog mit Kuratorin Monika Bayer-Wermuth

 

Do 27.02.2020 | 17:30 bis 19 Uhr
Praxisteil

 

Do 05.03.2020 | 17:30 bis 19 Uhr
im Dialog mit Kuratorin Monika Bayer-Wermuth

 

Do 12.03.2020 | 17:30 bis 19 Uhr
Praxisteil

 

„Meine Bilder entstehen im Atelier. Dort arbeite ich allein und versuche, aus Bildern neue Bilder zu machen. Früher hatte ich die Fantasie, ein Bild aus dem Kopf heraus zu machen, aber meine Malereien verändern sich im Tun und beziehen sich auf vorherige und kommende Bilder. Ich brauche die Erfahrung, und gleichzeitig sollen meine Bilder frisch und eigenartig sein. Finde ich mein Bild langweilig, ist die Chance riesig, dass es den Betrachtenden genauso geht. Boris Becker meinte einmal, in einem Tennismatch sei er nie nervös gewesen, da er ohnehin nur sein eigenes Spiel habe kontrollieren können. Die Performance eines Malers hängt auch von mehr als einem Player ab. Bilder gelangen auf Bildschirme, in Galerien, Kunstvereine oder Museen. Dort ändern sich ihre Rezeptionsbedingungen dramatisch: Neue Räume und Stimmen treten hinzu. Mich interessiert, auf welche Weise sich in einer Kunstinstitution wie dem Museum Brandhorst Bilder, Maler und Betrachtende darstellen. In einer Bildschirmwelt sehen und befragen wir Malereien ständig neu. Können und wollen wir Bilder als Gemälde noch isoliert betrachten? Können und wollen die Malerinnen und Maler Bilder noch ohne Bezüge auf eine endlose Außenwelt malen? In welchem Verhältnis bedeuten sich also Betrachterinnen und Betrachter, Bilder, Bildermacherinnen und Bildermacher und die Bilderausstellerinnen und Bilderaussteller? In den „Spot On“-Ausstellungsräumen zu Josh Smith sowie Jana Euler und Thomas Eggerer diskutieren wir diese Fragen mit der Kuratorin Monika Bayer-Wermuth. Im Praxisteil des Workshops präsentieren wir uns selbst als Bildermacherinnen und Bildermacher. Dabei nutzen wir die Bilder von Smith, Euler und Eggerer als „grid“, das wir malerisch neu aufladen.“

 

Thomas von Poschinger (* 1981) ist Künstler und lebt und arbeitet in München. Er hat einen Magister in Kunstgeschichte und ist Meisterschüler von Günther Förg.

Diese Veranstaltungen könnten Sie auch interessieren

06.02.

Samstag 15:30 - 17:00
Veranstaltung

Das Ewige im Jetzt – Lucy McKenzie: Inspiration. Appropriation. Illusion.

Dialogführung mit Dr. Polina Gedova & Dr. Michael Press  Die 1977 in Glasgow geborene Lucy McKenzie arbeitet mit Mitteln der Malerei, des Designs, der Installation und des Schreibens. Sie verwendet Objekte und Motive aus der Architektur- und Designgeschichte, aus Literatur, Musik und Film, ebenso wie aus Mode, Politik und Sport, verändert diese Ausgangsmaterial

Zum Event