Allgemeine Information

Öffnungszeiten

Wir haben aktuell geschlossen.


Täglich außer Montag: 10:00 - 18:00 Uhr
Donnerstag: 10:00 - 20:00 Uhr
Eintrittspreise
Regulär: 7.00 €
Ermäßigt: 5.00 €
Sonntags: 1.00 €
Kontakt +49 (0)89 23805 2286
info@museum-brandhorst.de Adresse Theresienstraße 35A
80333 München

Aktuelle Ausstellungen

Werkabbildung zu Ausstellung

Lucy McKenzie – Prime Suspect

Ausstellungsansicht Dauerausstellung

Sammlung Brandhorst – Lawler, Twombly, Warhol

Aktuelle Veranstaltungen

Download
0
Info
Ausstellungsreihe „Spot On"

Bücher in der Sammlung Brandhorst

Ausstellungsansicht

Unter dem Titel „Spot On“ werden in zwei Räumen im Erdgeschoss sowie in den Medienräumen im Untergeschoss jüngst erworbene Werkblöcke von verschiedenen Künstlerinnen und Künstlern gezeigt. Seit 2. Mai 2020 sind im Erdgeschoss des Museums Bücher aus der Sammlung Brandhorst zu sehen. Präsentiert werden zentrale Neuerwerbungen der letzten Jahre, u.a. von Jacqueline Humphries, Arthur Jafa, Andy Warhol und Ed Ruscha.

Ausstellungsinfo

Zeitraum

bis

Dauer

ca. 60 Minuten

Über die Ausstellung

Künstler- und Künstlerinnenpublikationen spielen sowohl in der Sammlung als auch im Programm des Museums Brandhorst eine bedeutende Rolle. Mit Ausstellungen wie „Reading Andy Warhol“ (2014), „Ed Ruscha: Bücher & Bilder“ (2013) oder „Picasso Künstlerbücher“ (2010) wurde die Bedeutung von Büchern als künstlerisches Medium wiederholt in den Fokus gerückt.

 

Bücher sind Behältnisse für Information, Prosa und Poesie, sie sind Fetischobjekte und Mittel zur Kommunikation und repräsentieren wie kein anderes Medium die Demokratisierung von Wissen. Ihre kulturelle, soziale sowie historische Bedeutung hat auch im digitalen Zeitalter nicht an Strahlkraft verloren und erklärt die anhaltende Auseinandersetzung von Künstlerinnen und Künstlern mit dem Objekt und der Idee „Buch“.

 

Seit Anfang Mai sind im Erdgeschoss des Hauses zentrale Neuerwerbungen der letzten Jahre zu sehen: Sie adressieren das Buch einerseits als Reflexionsraum und formales Mittel, andererseits als Ort politischer Auseinandersetzung – mit Büchern und Werken u.a. von Richard Artschwager, Jacqueline Humphries, Arthur Jafa, Kara Walker, Ed Ruscha, Andy Warhol, Lawrence Weiner, Laura Owens.

Mehr anzeigen
Ausstellungsansicht
Ed Ruscha, Old Book Back Then, 2011 und Ed Ruscha, Old Book Today, 2011-2012 in der Ausstellung
Werk
Lawrence Weiner, Schiff Ahoy - Tied to Apron Strings, 1989; in der Ausstellung
Ausstellungsansicht zu
Paul Chan, Book Set, 2010-2014 in der Ausstellung
Paul Chan, Book Set, 2010-2014 in der Ausstellung
Ausstellungsansicht
Ausstellungsansicht zu

Künstler- und Künstlerinnenbücher zwischen Konzept und Objekt

Künstler- und Künstlerinnenbücher sind ein vergleichsweise junges Medium und nehmen erst ab den 1960er-Jahren eine prominentere Rolle ein – insbesondere in der Konzeptkunst, wo sie als eigenständige Kunstwerke Beachtung finden. Dies gilt exemplarisch für Ed Ruschas frühe Künstlerbücher, mit denen er sich als einer der wichtigsten Vertreter des Mediums etablierte. Seine Publikationen von „Twentysix Gasoline Stations“ (1963) bis „Hard Light“ (1978) spielen auf ironische Weise mit Seh- und Lesegewohnheiten, evozieren gewollt Langeweile, wo man Dramatik erwartet, oder brechen die Linearität einer Erzählung durch ein paradox erscheinendes Ende. In den in der Ausstellung versammelten Publikationen von Künstlerinnen und Künstlern dominieren Bilder: Fotografien, Collagen, Scherenschnitte, Malereien. Während Ruscha (Klischee-)Bilder des amerikanischen Alltags in den Mittelpunkt stellt, wenden sich etwa Lawrence Weiner und Paul Chan politischen Themen zu. Bei Arthur Jafa und Kara Walker wiederum steht die Schwarze Kulturgeschichte im Zentrum.

Mehr anzeigen

Nichts zu lesen: Buch als Sujet

Neben Künstler- und Künstlerinnenpublikationen werden in einem zweiten Ausstellungsraum Werke von Ed Ruscha und Richard Artschwager gezeigt, die das Buch als malerisches Motiv beziehungsweise als skulpturales Objekt behandeln. So spielt Artschwagers „Encyclopedia Britannica“ (1963) mit seiner doppelten Präsenz: als Bücherregal und als Darstellung desselben. Ed Ruscha hingegen setzt mit seinen mit Bleiche behandelten Buchobjekten der 1990er-Jahre Inhaltlichkeit und Bildhaftigkeit in Spannung zueinander. Auch in seinen monumentalen Malereien blanker Buchseiten aus den Jahren 2011 und 2012 bringt Ruscha zum Nachdenken über das Verhältnis von Wirklichkeit und Abbild, von Dargestelltem und seiner metaphorischen Bedeutung, von Sehen und Lesen – und damit über grundsätzliche Fragen in der Malerei.

Mehr anzeigen
Ausstellungsansicht mit Werken von Ed Ruscha in der Ausstellung

Kunstwerke On-View

Abbildung eines Künstlerbuches von Ed Ruscha aus der Sammlung Brandhorst, zu sehen in Ausstellung
Ed Ruscha Twentysix Gasoline Stations, 1963 (2. Auflage 1967)
Ed RuschaOld Book Back Then, 2011  UAB 830
Ed Ruscha Old Book Back Then, 2011
Richard Artschwager Encyclopedia Britannica, 1963 UAB 1058
Richard Artschwager Encyclopedia Britannica, 1963
Kara WalkerFreedom, A Fable. A Curious Interpretation of the Wit of a Negress in Troubled Times, 1997Ausstellung
Kara Walker Freedom, A Fable. A Curious Interpretation of the Wit of a Negress in Troubled Times, 1997