Allgemeine Information

Öffnungszeiten

Wir haben heute noch bis 18:00 Uhr geöffnet.


Täglich außer Montag: 10:00 - 18:00 Uhr
Donnerstag: 10:00 - 20:00 Uhr
Eintrittspreise
Regulär: 7.00 €
Ermäßigt: 5.00 €
Sonntags: 1.00 €
Kontakt +49 (0)89 23805 2286
info@museum-brandhorst.de Adresse Theresienstraße 35A
80333 München

Aktuelle Ausstellungen

Werkabbildung zu Ausstellung

Lucy McKenzie – Prime Suspect

Ausstellungsansicht Dauerausstellung

Sammlung Brandhorst – Lawler, Twombly, Warhol

Aktuelle Veranstaltungen

Pop up Factory - Pop up your life Online Workshop Digital

Online-Workshop | Pop-Up Factory: "Pop up your life"

Pop up Factory - Pop up your life Online Workshop Digital

Online-Workshop | Pop-Up Factory: "Pop up your life"

Download
0
Info
Ausstellung

Dark Pop

Ausstellung

Andy Warhol, Bruce Nauman, Robert Gober, Sigmar Polke, Louise Lawler et al.

Ausstellungsinfo

Zeitraum

bis

Dauer

ca. 90 Minuten

Über die Ausstellung

Parallel zur Ausstellung “Yes!Yes!Yes! Warholmania in Munich“ markiert die Sammlungspräsentation “Dark Pop“ auf der Eingangsebene des Museums Brandhorst Andy Warhols Schlüsselposition in der Geschichte der Pop Art und des Neo-Pop.
Die scheinbar so fröhliche Umarmung der Welt des Konsums war bereits zu Zeiten der Pop Art von einem düsteren Unterton begleitet. So sind Andy Warhols Darstellungen glamouröser Celebrities und schillernder Warenfetische durchsetzt von Todesmetaphern, Motiven der Gewalt, Sensationslust und gesellschaftlichen Konflikten. Der Zynismus unseres vermeintlich aufgeklärten Pragmatismus wird in den glatten Oberflächen von Warhols Bildern gleichsam auf uns zurückgespiegelt. Ähnlich haben sich auch andere KünstlerInnen seit den 1960er Jahren mit den dunklen Aspekten der modernen Alltagskultur auseinandergesetzt: etwa wenn Sigmar Polke die Ideale der Französischen Revolution – “Liberté, Egalité, Fraternité” – sarkastisch kommentiert, oder wenn Bruce Naumans hängender Katzenkadaver den so nüchternen wie brachialen industriellen Umgang mit Tieren thematisiert; wenn Damien Hirsts Arzneischrank mit Schmerzmitteln und Antidepressiva zum modernen Schrein wird; oder wenn Robert Gober mit funktionslosen Waschbecken und behaarten Kerzen alptraumhafte Doppelgänger unseres so vertrauten Alltags entwirft.
Unter dem Titel “Dark Pop” werden Highlights der Sammlung Brandhorst in einer thematisch arrangierten Präsentation im Erdgeschoss des Museums gezeigt. Kombiniert wird die Zusammenstellung mit zwei wichtigen Neuerwerbungen von Louise Lawler.

Mehr anzeigen