Museum Brandhorst

Podiumsdiskussion

Painting 2.0: Malerei im Informationszeitalter

Seit den 1960er Jahren haben sich die fortschrittlichsten Ansätze der Malerei, vor allem in Westeuropa und den USA, in produktiver Reibung mit der Massenkultur und den neuen Medien, wie dem Fernsehen und später dem Computer, entwickelt. Hochkarätige nationale und internationale Kunsthistorikerinnen und Kunsthistoriker nehmen die Ausstellung zum Anlass, der Malerei und ihren spezifischen Ausdrucksformen in der Informationsgesellschaft in einer Abendveranstaltung nachzugehen.

13.04. | 18.00 Uhr
Podiumsdiskussion, im Foyer des Museum Brandhorst, Eintritt frei

Es diskutieren:
Christian Demand, Anke Doberauer, Burcu Dogramaci, Julia Gelshorn, Walter Grasskamp, Hans-Jürgen Hafner, Achim Hochdörfer, Eva Huttenlauch, Annekathrin Kohout, Tonio Kröner, Maria Muhle, Ulrich Pfisterer, Kerstin Pinther, Regine Prange, Gunter Reski, Dietmar Rübel, Christian Spies, Daniela Stöppel, Kerstin Thomas, Annette Tietenberg, Ralph Ubl, Wolfgang Ullrich, Annette Urban, Tobias Vogt, Stephanie Weber, Barbara Wittmann

Eine Veranstaltung des Studienzentrums zur Moderne am Zentralinstitut für Kunstgeschichte München in Kooperation mit dem Museum Brandhorst