Museum Brandhorst

Katharina Fritsch

Die Bildhauerin Katharina Fritsch wurde 1956 in Essen geboren. Internationale Aufmerksamkeit erlangte sie ab Mitte der 1980er Jahre mit lebensgroßen plastischen Arbeiten, wie etwa der maßstabsgetreuen Umsetzung eines Elefanten.1995 stellte sie im deutschen Pavillon auf der Biennale in Venedig aus. Im Kunsthaus Zürich fand von Juni bis August 2009 eine große monographische Ausstellung der Künstlerin statt. Die erste große Einzelausstellung in Deutschland seit ihrer Präsentation zur Eröffnung des K 21 in Düsseldorf 2001 ist aktuell bis Februar 2010 in den Deichtorhallen Hamburg zu sehen.

In der Sammlung Brandhorst ist Katharina Fritsch mit mehreren Arbeiten vertreten. Dabei handelt es sich vornehmlich um Bildwerke, die die alltägliche Warenbessenheit einer Konsumgesellschaft thematisieren. Die Arrangements, zusammengesetzt aus massenhaft produzierten, völlig identischen Objekten, negieren den individuellen Charakter des einzelnen Gegenstandes. Besonders deutlich zeigt sich dieser Umstand in der Arbeit "Warengestell mit Madonnen" von 1987/89. Knapp 300 Marienfigürchen werden in neun ringförmigen runden Etagen zu einem turmartigen Gebilde zusammengesetzt. Bei ihnen handelt es sich um eine in beliebiger Stückzahl nachproduzierbare Devotionalie der wundertätigen Madonna aus dem französischen Wallfahrtsort Lourdes, ein gleichermaßen begehrtes wie auch beliebiges Objekt. Einheitlich in signalfarbenes Gelb gefasst zieht das  Figurenensemble  den Blick des Betrachters unweigerlich auf sich. Dabei tritt jedoch die einzelne Figur aufgrund ihrer seriellen Gleichförmigkeit und Monochromie in den Hintergrund zugunsten einer übergeordneten Struktur. Fritschs Arbeiten orientieren sich an Warhols Bildbegriff der Serialität, der hier im dreidimensionalen Raum umgesetzt wird.

Katharina Fritsch | Warengestell mit Madonnen, 1987-89 Kunststoff, Siebdruck, Aluminium
		Höhe 270 cm Foto: Haydar Koyupinar
		© VG Bild-Kunst, Bonn 2016

Katharina Fritsch | Warengestell mit Madonnen, 1987-89

Kunststoff, Siebdruck, Aluminium
Höhe 270 cm

Foto: Haydar Koyupinar
© VG Bild-Kunst, Bonn 2016