Museum Brandhorst

Jeff Koons

Mit Jeff Koons verfügt das Museum Brandhorst neben Damien Hirst über einen weiteren Künstler, der zu den Stars der zeitgenössischen Kunst zählt. Der 1955 in York/Pennsylvania geborene Koons studierte in den 70er Jahren am Maryland Institute College of Art in Baltimore sowie an der School of the Art Institute of Chicago. 1976 siedelte er nach New York über, wo er bis heute lebt, und arbeitete zunächst im Museum of Modern Art und einige Jahre als Warenbörsen-Broker an der Wall Street. 

In der Tradition des Readymade steht Koons’ frühe Werksgruppe „The New“ (1979-1987), bei der er fabrikneue Hoover-Staubsauger und Poliermaschinen in neonbeleuchteten Plexiglasvitrinen präsentierte. Seither setzt er sich in seinem Werk konsequent mit den Zeugnissen der Massen- und Kitschkultur auseinander, die er entweder imitiert oder verfremdet. Bei der Auswahl seiner Motive, für deren Umsetzung er nahezu alle verfügbaren Medien und Formate bildender Kunst verwendet, orientiert er sich an der Banalität des Alltags sowie der Werbeästhetik, aber auch am Rokoko oder gar der Pornografie. Es kommt ihm nicht auf die eigenhändige künstlerische Umsetzung der Objekte an, daher lässt er seine Skulpturen aus Glas, Porzellan, Edelstahl oder Holz oft von Kunsthandwerken anfertigen.

Die Sammlung Brandhorst ist mit „Amore“ (1988) im Besitz eines der frühen Werke aus der Serie „Banality“. Die kitschig anmutende Porzellanskulptur zeigt einen Teddybär in Windeln, der auf einem Rokoko-Ziersockel sitzt. Der Plüschteddy mit seiner perfekt geformten, hochglänzenden Oberfläche und seiner kindlichen Naivität spielt mit der Unschuld und dem blinden Vertrauen des Betrachters. Zu den 20 weiteren berühmten Arbeiten aus dieser Serie gehören etwa auch ein überlebensgroßes, ganz in Gold und Weiß gehaltenes Abbild Michael Jacksons mit seinem Affen Bubbles im Schoß (1988) oder der Torso einer barbusigen Blondine, die eine Pink Panther-Stoffpuppe im Arm hält (1988).

Jeff Koons | Amore, 1988 Plastik, Porzellan80 x 50 x 50 cm © Jeff Koons

Jeff Koons | Amore, 1988

Plastik, Porzellan
80 x 50 x 50 cm

© Jeff Koons