Museum Brandhorst

James Lee Byars

Man hat ihn den „Magier der Stille“ genannt. James Lee Byars, 1932 in Detroit geboren, studierte Kunst, Psychologie und Philosophie. Vor allem die Auseinandersetzung mit der fernöstlichen Kultur Japans, wo Byars mehrere Jahre lebte, hat seine Geisteshaltung entscheidend geprägt. Seit den siebziger Jahren ist der Minimalist, Konzept- und Performancekünstler mit Objekten, Skulpturen, Rauminstallationen und Aktionen international präsent und mehrfach auf der „documenta“ vertreten. Byars` Werk kreist um die existentiellen Themen von Leben und Tod. Seine Intention ist der Ausdruck von erhabener Vollkommenheit, ein Zustand, der sich in der momenthaften Begegnung zwischen dem Flüchtigen und dem Ewigen einstellt. 1994 schenkte der Künstler seine Performance „The Perfect Smile“, eine Darbietung, bestehend aus einer winzigen Mundbewegung, die zu einem Lächeln wird, dem Museum Ludwig in Köln. Die immaterielle und flüchtige Vorführung wird allein durch den Akt der auf Dauer ausgerichteten Schenkung durch ihre potentielle Wiederholbarkeit zu einem museal „konservierten“ Kunstwerk.

In „I am Imaginary“, einer nach oben hin abgerundeten Marmorplatte, die den Titel des Werkes in einer kaum sichtbaren goldenen Inschrift aufweist, wird das dauerhafte und hochwertige Material zu einem monumentalen Epitaph und damit zu einem langfristigen Stellvertreter der eigenen ephemeren Existenz. Auch die vollkommene Form der Kugel in „The Lucky Stone“ visualisiert anschaulich die Umsetzung des Absoluten und Perfekten, das der 1997 verstorbene Künstler in dem auf Fortbestand ausgerichteten Material des Steins auf ewig festzuhalten suchte.

James Lee Byars | The Play of Death, 1981 Relief: Lackrahmen, Glas, Goldschrift auf schwarzen Seidenpapier, 1 von 3 Variationen mit verschiedener Beschriftung, 136 x 143,8 cm Foto: Bayerische Staatsgemäldesammlungen© The Estate of James Lee Byars, Courtesy Galerie Michael Werner Märkisch Wilmersdorf, Köln & New York

James Lee Byars | The Play of Death, 1981

Relief: Lackrahmen, Glas, Goldschrift auf schwarzen Seidenpapier, 1 von 3 Variationen mit verschiedener Beschriftung, 136 x 143,8 cm

Foto: Bayerische Staatsgemäldesammlungen
© The Estate of James Lee Byars, Courtesy Galerie Michael Werner Märkisch Wilmersdorf, Köln & New York