Museum Brandhorst

Alex Katz

Äußerst geordnet wirken die Werke des 1927 in New York geborenen Malers Alex Katz. Seine Studienjahre fielen in die Hochphase des Abstrakten Expressionismus, doch ist er bis heute der figurativen Malerei treu geblieben. Er gilt als einer der Wegbereiter der Pop Art. Katz ist modern und altmodisch, radikal und gediegen, stets kontrolliert und von kühler Distanziertheit, die jede Sentimentalität, die seinen Themen durchaus immanent ist, in ihre Schranken verweist. Er variiert immer wieder Themen aus seinem unmittelbaren Umfeld: Figuren, Porträts (insbesondere das seiner Frau Ada), minimalistisch reduzierte Landschafts- und Architekturausschnitte – die mit extremer Ökonomie in die Bildfläche eingeschrieben werden. Vor monochromen Hintergründen erscheinen die Motive wie eingefroren in einer Bewegung, einer Geste, einem flüchtigen Lichteinfall. Japanischen Holzschnitten vergleichbar entstehen stilisierte Realitätsfragmente, die zugleich auch die Schönheit eines zugespitzten, im besten Sinne „impressionistischen“ Augenblicks erfassen. 

In der Sammlung Brandhorst befinden sich Gemälde und ein Cutout aus der Zeit von 1959 bis 1997. Es dominieren Porträts, aber einige lyrische Landschaften sind auch vertreten. In einem eigens diesem Künstler vorbehaltenen Saal im Museum Brandhorst lässt sich daher leicht ein Einblick in das Schaffen dieses einflussreichen amerikanischen Malers erlangen. Das Gemälde „The black dress“ ist hier sicher eines der bedeutendsten und entstand 1960, zu einem Zeitpunkt, als mehrere Pop Art Künstler das Prinzip der Serialität parallel zueinander ausprobierten. Katz zeigt eine Frau im Kleinen Schwarzen in verschiedenen Posen, wie man sie auf einer Cocktailparty beobachten kann. Dass diese Wiederholung im gleichen Bildraum geschieht, bedeutet einen unerklärlichen Realitätsbruch, der auch erfolgt durch den Mann auf dem Bild an der Wand. Er wirkt, als befände er sich auf der gleichen Party wie die Frau, doch ist er wiederum ‚nur’ eine Figur in einem Gemälde.

Alex Katz | Couple, 1996 Öl auf Leinwand228,6 x 167,6 cm Foto: Haydar Koyupinar© VG Bild-Kunst, Bonn 2013

Alex Katz | Couple, 1996

Öl auf Leinwand
228,6 x 167,6 cm

Foto: Haydar Koyupinar
© VG Bild-Kunst, Bonn 2013