Museum Brandhorst

Öffentliche Führungen

ÖFFENTLICHE FÜHRUNGEN
Jeden DI und SO* | 15.00 UhrTreffpunkt an der Museumskasse | Die Teilnahme ist im Eintrittspreis enthalten. * Begrenzte Teilnehmerzahl. Teilnahmebänder ab einer Stunde vor Führungsbeginn an der Information.

PAINTING 2.0: MALEREI IM INFORMATIONSZEITALTER
Kuratorenführungen
DI 23.02. | 15.00 Uhr | Tonio Kröner, Assistenzkurator
DI 15.03. | 15.00 Uhr | Achim Hochdörfer, Direktor
DI 12.04. | 15.00 Uhr | Tonio Kröner, Assistenzkurator
DI 19.04. | 15.00 Uhr | Achim Hochdörfer, Direktor
* Begrenzte Teilnehmerzahl. Teilnahmebänder ab einer Stunde vor Führungsbeginn an der Information.

Ausstellungsführungen
Jeden DI und SO, 15.00 Uhr
Painting 2.0 | Exzentrische Figuration
DI 08.03., 22.03., | 15.00 Uhr
SO 14.02., 21.02., 28.02., 03.04., 24.04. | 15.00 Uhr
Painting 2.0 | Geste und Spektakel
DI 16.02., 01.03., 05.04., 26.04. | 15.00 Uhr
SO 13.03., 20.03., 27.03., 17.04. | 15.00 Uhr
Painting 2.0 | Soziale Netzwerke
DI 29.03., | 15.00 Uhr

Guided Tours in English

Ab Januar Jeden SO 11.00 Uhr
SO 31.01., 07.02., 14.02., 21.02., 28.02., 06.03., 13.03., 20.03.,  27.03.2016 | 11.00 Uhr

LABORLOUNGE 2.0

Die Lounge mit Blick ins Kunstareal ist der ideale Ort, um einen Besuch von Painting 2.0 medial zu vertiefen. Setzen Sie Ihren Besuch in der Ausstellung hier interaktiv fort. Eine Auswahl an Literatur rund um Painting 2.0 bietet die Installation des Künstlers Heimo Zobernig. Texte, Theorien und Thesen stehen zum Nachlesen zur Verfügung und kontrastieren das Erlebnis der Kunstwerke. An einer in der Lounge befindlichen "Timeline" können Sie Werke mit Meilensteinen der Geschichte verknüpfen und zeitlich einordnen. Workshops zu verschiedenen Aspekten geben die Gelegenheit, unter Anleitung selbst gestalterisch zu experimentieren. In Labortalks werden ausgewählte Textpassagen diskutiert. Das aktuelle Programm veröffentlichen wir auf unserer Homepage.
Ort: Lounge im Obergeschoss

WORKSHOPS
Treffpunkt: Laborlounge 2.0 (OG)
15 Euro inkl. Eintritt pro Workshop
Begrenzte Teilnehmerzahl | Anmeldung unter programm@pinakothek.de oder T 089 23805-198

Wir – Kinder unserer Zeit!
Welche Bilder tragen Sie in sich? Welchen Einfluss haben Familie, Alltag und Medien, kurz: Ihr Umfeld auf Sie – und umgekehrt? Wir werden gemeinsam ganz bewusst von einfachen, aber grundlegenden Fragen ausgehen. Im praktischen Teil steht ein konkretes Ereignis im Fokus, von dem aus Sie sich heutigen künstlerischen Fragen malerisch und zeichnerisch nähern. Für diesen Übertragungsprozess werden wir uns Strategien der Figuration und Abstraktion unter anderem von Künstlern der Ausstellung aneignen, um unsere Bildfindungsprozesse nachvollziehbar zu machen.
Mit Robert Weissenbacher, Künstler
SO 21.02.2016 | 15.30-17.30 Uhr AUSGEBUCHT
SA 19.03.2016 | 15.30-17.30 Uhr

Einfach nur Abpausen?
Nicht nur Andy Warhol und Sigmar Polke haben in ihren Bildern immer wieder auf Vorlagen aus Zeitungen und Zeitschriften zurückgegriffen, die sie in diversen Techniken auf Leinwand und Papier übertrugen. In der Ausstellung sind viele Künstler vertreten, die mit ähnlichen Techniken experimentierten. Wir besprechen ausgewählte Bilder der Ausstellung und werden anschließend mit Hilfe eines Pauspapieres unterschiedliche Fotovorlagen übertragen, verändern, kolorieren und neue Sinnzusammenhänge herstellen.
Bringen Sie dazu Ihre Lieblingszeitschriften mit!
Mit Jess Walter, Künstler
MI 16.03.2016 | 15.00-17.30 Uhr AUSGEBUCHT

Linie – Fläche – Painting
Seit Jahrhunderten wird das Medium Malerei tot gesagt, nur um dann noch lebendiger aufzuleuchten. Die Motive und die Motivation ändern sich, die Methoden bleiben dieselben: Es handelt sich immer um wie auch immer geartete Farbe auf einem Bildträger und dessen Gliederung in Linien und Flächen. Dieses grundlegende Gestaltungsprinzip wird im Workshop betrachtet. Das Bildgefüge in der Malerei von Jean-Michel Basquiat setzt sich stark aus Linienführung und Fläche zusammen, während Louise Fishman ihre Komposition deutlich aus der Linie heraus aufbaut. Jutta Koether verdichtet zum Beispiel im Gemälde "Ganz 100% Malerei – Niemand ist eine Frau" Linien vollständig zu einem Farbgeflecht. Mary Heilmann hingegen arbeitet flächig, lässt Farbe ineinander übergehen oder Flächen hart aneinander stoßen. Im praktischen Teil erproben wir anhand von Schichtungen mit farbigen Papieren und Farbkreiden die unterschiedlichen Herangehensweisen.
Mit Annegret Hoch, Künstlerin
SO 14.02.2016 | 15.00-17.30 Uhr AUSGEBUCHT
DO 03.03.2016 | 17.00-19.30 Uhr AUSGEBUCHT
DO 14.04.2016 | 17.00-19.30 Uhr

Malerei 2.0: männlich – weiblich???
Zum ersten Mal in München werden in einer musealen Gruppenausstellung auffällig viele Künstlerinnen gezeigt – was im 21. Jahrhundert selbstverständlich sein sollte – aber nicht immer ist. Der Workshop nimmt diese Tatsache unter die Lupe. Gibt es in der Schau speziell weibliche oder männliche Themen? Sind Maria Lassnigs Körpergefühlsbilder typisch weiblich? Ist das Thema Körper nur von Malerinnen wie etwa Ree Morton besetzt? Jutta Koether widmet sich der "feministischen" Frage und arbeitet bewusst mit Blümchendarstellungen nahe am Kitsch – vielleicht aber auch nicht? Kann die These aufgestellt werden, dass Frauen das Körperliche in den Vordergrund ihrer Arbeit stellen und ihre männlichen Kollegen die große Geste, die große politisch gesellschaftliche Bühne in den Fokus rücken? Gibt es am Ende Unterschiede in der Technik? Oder ist die gesamte Fragestellung für die jüngste MalerInnengeneration doch Schnee von gestern?
Im praktischen Teil arbeiten wir mit Papieren, Folien, und Kreiden und testen – nicht ohne ein Augenzwinkern – ob typisch Männliches oder Weibliches entsteht.
Mit Annegret Hoch, Künstlerin
SO 10.04.2016 | 15.30-17.30 Uhr
DO 28.04.2016 | 17.30-19.30 Uhr